Rehabilitierung § 175 StGB

Bild des Benutzers Sabrina Bersheim
Gespeichert von Sabrina Bersheim am 10. November 2017 - 9:52

Rehabilitierung § 175 StGB

Mehr als 50.000 Homosexuelle wurden zwischen 1945 bis 1989 (DDR) und 1994 (Bundesrepublik Deutschland) denunziert, verfolgt und bestraft. Erst dann wurden §§ 175 StGB und 151 StGB DDR ersatzlos gestrichen. Eine Hotline der Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren e.V. (BISS) bietet eine individuelle Beratung zu möglichen Entschädigungsansprüchen an.

 

Rehabilitierung nach den §§ 175 StGB und 151 StGB-DDR
 
Die Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren e.V. (BISS) ist ein bundesweit tätiger Fachverband für die Interessen und Selbsthilfe von älteren Schwulen.
 
BISS e.V. bietet eine umfassende Beratung und Begleitung zur Rehabilitierung und Entschädigung der Betroffenen an, die nach den §§ 175 StGB und 151 StGB-DDR verurteilt wurden. Entschädigungsansprüche können in einem sehr niedrigschwelligen Verfahren beim Bundesamt für Justiz seit dem Inkrafttreten des Gesetzes Ende Juli geltend gemacht werden. Anwaltliche Hilfen sind für die Beantragung nicht notwendig.
 
Alle, die zwischen 1945 und 1994 nach den §§ 175 StGB und 151 StGB-DDR verurteilt wurden, können sich montags, donnerstags und freitags zwischen 10.00 Uhr und 17.00 Uhr individuell beraten lassen. Das Beratungsangebot wird durch eine Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ermöglicht.
 
Die Hotline / das Beratungstelefon ist unter der Nummer: 0800 – 175 2017 kostenfrei erreichbar.
 

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Kontakt

Informationen

NO RESULTS

Informationen

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Externe

Links

Weitere

Informationen