Wir sind Partner

Bild des Benutzers Import_Export
Gespeichert von Import_Export am 13. September 2017 - 13:50
Teilnehmer-Ansteck-Karten auf einem Tisch ausgebreitet

Wir sind Partner

Interkulturelle Öffnung ist ein Erfolgsfaktor! – Deshalb möchte die Landesregierung weitere Partner aus Behörden, Verbänden und Unternehmen gewinnen, um die interkulturelle Öffnung landesweit anzustoßen.

 

Partner gewinnen     

Die Partner beteiligen sich im Rahmen von Selbstverpflichtungen mit passgenauen Maßnahmen an der interkulturellen Öffnung ihrer Institution; das Ministerium bietet den Partnern im Gegenzug unterschiedliche Formate zum Informationsaustausch und zur Vernetzung an.

Das Land Nordrhein-Westfalen wirbt bei Kommunen, Kreisen, großen Verbänden und Unternehmen dafür, die interkulturelle Öffnung in ihrem eigenen Bereich voranzutreiben.

Behörden, Verbände und Unternehmen setzen verstärkt auf die interkulturelle Kompetenz ihrer Beschäftigten und werben für mehr Menschen mit Einwanderungsgeschichte, um leistungs- und wettbewerbsfähiger zu sein. Schließen Sie sich der Initiative des Landes im Rahmen einer aktiven Partnerschaft an und tragen Sie mit Ihrer Unterstützung zum Gelingen bei.

 

Migrantenselbstorganisationen als Partner bei der Fachkräftegewinnung – Ein Leitfaden für Arbeitgeber


Interkulturelle Öffnung ist ein wichtiger Baustein für die Leistungsfähigkeit von Organisationen im Einwanderungsland Nordrhein-Westfalen. Immer mehr öffentliche Verwaltungen, Unternehmen und Verbände reagieren auf die gesellschaftlichen Herausforderungen und passen ihre Angebote, Strukturen und Prozesse denen der wachsenden Vielfalt an.

Auf der Suche nach gutem Personal können sie es sich angesichts der demografischen Veränderungen und dem damit einhergehenden Fachkräftemangel nicht leisten, auf Menschen mit Einwanderungsgeschichte zu verzichten. Denn diese bringen wichtige Potenziale in die Organisationen ein. Kooperationen mit z.B. Migrantenselbstorganisationen können dabei unterstützen, geeignete Nachwuchs- und Fachkräfte zu finden.

Broschüre „Migrantenselbstorganisationen als Partner bei der Fachkräftegewinnung – Ein Leitfaden für Arbeitgeber“

Ziele

Mit der Initiative will die Landesregierung dazu beitragen, dass

  • interkulturelle Vielfalt in den Partnerorganisationen als Stärke begriffen wird;
  • Beschäftigte mit Einwanderungsgeschichte in Behörden, Verbänden und Unternehmen angemessen vertreten sind;
  • Chancengleichheit bei Einstellungsverfahren und weiteren Personalmaßnahmen gewährleistet wird;
  • interkulturelle Kompetenzen in der Arbeitswelt besser genutzt werden;
  • Führungskräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter interkulturell fortgebildet werden;
  • Diskriminierungen verhindert und Vorurteile abgebaut werden.

Rahmenbedingungen der Partnerschaft

In einer formlosen Erklärung beschreiben die Partner, mit welchen konkreten Maßnahmen und Projekten und in welchem Zeitrahmen sie den Prozess der interkulturellen Öffnung in ihrer Organisation/in ihrem Unternehmen voranbringen wollen.

Die Erklärung wird Bestandteil der Vereinbarung.

Einmal im Jahr erstellt die Landesregierung auf der Grundlage der von den Partnern zugelieferten Informationen einen Bericht über die Entwicklung und die Aktivitäten. Die Landesregierung bietet ihren Partnern einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch, die Teilnahme an Veranstaltungen zur Interkulturellen Öffnung und eine Plattform für gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit an. Die letzte Partnerveranstaltung fand am 22.3.2018 im Ministerium statt. Die Dokumentation zur Veranstaltung finden Sie hier.

Migrantenselbstorganisationen als Partner bei der Fachkräftegewinnung – Ein Leitfaden für Arbeitgeber

Interkulturelle Öffnung ist ein wichtiger Baustein für die Leistungsfähigkeit von Organisationen im Einwanderungsland Nordrhein-Westfalen. Immer mehr öffentliche Verwaltungen, Unternehmen und Verbände reagieren auf die gesellschaftlichen Herausforderungen und passen ihre Angebote, Strukturen und Prozesse denen der wachsenden Vielfalt an.

Auf der Suche nach gutem Personal können sie es sich angesichts der demografischen Veränderungen und dem damit einhergehenden Fachkräftemangel nicht leisten, auf Menschen mit Einwanderungsgeschichte zu verzichten. Denn diese bringen wichtige Potenziale in die Organisationen ein. Kooperationen mit z.B. Migrantenselbstorganisationen können dabei unterstützen, geeignete Nachwuchs- und Fachkräfte zu finden.

Broschüre „Migrantenselbstorganisationen als Partner bei der Fachkräftegewinnung – Ein Leitfaden für Arbeitgeber“ (PDF)



Unsere Partner:

Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Ruhr e.V.

 

Bezirksregierung Arnsberg



Bezirksregierung Detmold



Bezirksregierung Düsseldorf

 

Bezirksregierung Münster

 

Caritasverband für den Kreis Unna e.V.



Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband NRW

 

IHK NRW



Jobcenter StädteRegion Aachen



Jobcenter Dortmund



Jobcenter Duisburg



Kreis Lippe



Kreis Soest



Landessportbund NRW

 

Landesverband der Musikschulen in NRW e.V.

 

Landesverband der Volkshochschulen von NRW e.V.



Landschaftsverband Rheinland



Multikulturelles Forum e.V. Lünen

 

Polizei Gelsenkirchen



Polizeipräsidium Dortmund



Rheinbahn AG Düsseldorf

 

Rhein-Sieg-Kreis



Stadt Duisburg



Stadt Gelsenkirchen



Stadt Jülich



Stadt Solingen

 

Städtekooperation Integration.Interkommunal

 

Westdeutscher Handwerkskammertag



Westdeutscher Rundfunk



 

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Kontakt

Informationen

Kerstin Peters

Informationen

Downloads

Externe

Links

Weitere

Informationen