Modellprojekt „Guter Lebensabend NRW“

Bild des Benutzers Natalie Münks
Gespeichert von Natalie Münks am 19. August 2020 - 13:45

Modellprojekt „Guter Lebensabend NRW“

Die nordrhein-westfälische Landesregierung verfolgt das im Koalitionsvertrag festgeschriebene Ziel, den spezifischen Bedürfnissen von Seniorinnen und Senioren mit Einwanderungsgeschichte bei der Altenhilfe und Altenpflege Rechnung zu tragen und gleichzeitig damit ihre Lebensleistung zu würdigen.

 

Im Rahmen des Förderprogramms „Guter Lebensabend NRW“ bietet das Land einundzwanzig Modellkommunen bis zum Ende des Jahres 2022 die Möglichkeit zu erproben, wie Zugangsbarrieren abgebaut und Seniorinnen und Senioren mit Einwanderungsgeschichte der Zugang zu bestehenden Regelangeboten geebnet werden kann. Die Seniorinnen und Senioren mit Einwanderungsgeschichte sollen dadurch in die Lage versetzt werden, die Angebote der Regelversorgung in gleichem Maße zu nutzen, wie die Seniorinnen und Senioren der Mehrheitsgesellschaft. Die Modellkommunen erhalten dabei Unterstützung durch eine wissenschaftliche Begleitung. Die Ergebnisse der Arbeit werden durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration evaluiert.

Die teilnehmenden Modellkommunen – antragsberechtigt waren Kreise, kreisfreie Städte und Große kreisangehörige Städte in Nordrhein-Westfalen – wurden im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens ausgewählt: Bielefeld, Bochum, Bottrop, Düsseldorf, Ennepe-Ruhr-Kreis, Essen, Hagen, Hamm, Herne, Köln, Krefeld, Kreis Herford, Kreis Lippe, Moers, Oberhausen, Kreis Recklinghausen, Remscheid, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Solingen und Wesel. Erste Modellkommunen haben im Dezember 2020 ihre Arbeit aufgenommen.

Die Details zum Förderprogramm entnehmen Sie bitte dem untenstehenden Förderaufruf und den FAQ.

Hier können Sie die Dokumente herunterladen:
Förderaufruf
FAQ

Ansprechpartnerin:
Riccarda Blaeser
Tel. 0211 837 4101
E-Mail: riccarda.blaeser@mkffi.nrw.de

Die administrative Durchführung der Projektförderung und die Betreuung der geförderten Projekte übernimmt das KfI als Bewilligungsbehörde.
Kontaktdaten:
Bezirksregierung Arnsberg
Dezernat 36
Kompetenzzentrum für Integration – KfI
Seibertzstr. 1
59821 Arnsber

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Integration

Kontakt

Informationen

NO RESULTS

Informationen

Downloads

Externe

Links

Weitere

Informationen