#IchDuWirNRW: Landesregierung wirbt mit Kampagne für Integration und Zusammenhalt

Bild des Benutzers Henning Severin
Gespeichert von Henning Severin am 5. Dezember 2018 - 12:04
Video
5. Dezember 2018

#IchDuWirNRW: Landesregierung wirbt mit Kampagne für Integration und Zusammenhalt

Nordrhein-Westfalen ist seit über 60 Jahren Einwanderungsland. Mehr als jeder Vierte der rund 18 Millionen Menschen in Nordrhein-Westfalen hat ausländische Wurzeln. Die Landesregierung zeigt mit ihrer Kampagne #IchDuWirNRW, die im Internet und landesweit auf 1.600 Plakaten zu sehen ist, gelebte Vielfalt.

Sie präsentiert Vorbilder, die Mut machen, sich für Teilhabe und Integration einzusetzen. Integrationsminister Joachim Stamp stellte die Kampagne heute gemeinsam mit Integrationsstaatssekretärin Serap Güler in Düsseldorf vor. "In Zeiten, in denen Fake News und rechter Populismus den öffentlichen Diskurs mitbestimmen, wollen wir ein positives Zeichen setzen. Integration bereichert unsere Gesellschaft. Mit #IchDuWirNRW drücken wir genau das aus. Gesellschaftliche Vielfalt macht uns stark", sagte der Minister.
 
#IchDuWirNRW konzentriert sich dabei auf die Schwerpunkte Vorbilder, Einbürgerung, Wertedialog und den öffentlichen Dienst als Ausbildungs- und Arbeitgeber für Menschen mit Einwanderungsgeschichte. Insgesamt erzählen in diesem Jahr 20 Menschen mit Einwanderungsgeschichte, was sie mit Nordrhein-Westfalen verbindet und wie Integration für sie zum Erfolg wurde.
 
"Die Kommunikationsberaterin aus Jamaika, der Straßenbahnfahrer aus dem Irak oder der Beamte mit türkischen Wurzeln: Sie sind in unserem Land zu Hause und mit ihrer Biografie Vorbilder für uns alle", sagte Staatssekretärin Güler. Die Kampagne zeige, dass Integration erfolgreich gelingt. Gleichzeitig wolle die Landesregierung, dass mit der Kampagne #IchDuWirNRW eine Diskussion über gesellschaftliche Chancen und den Wert gesellschaftlicher Vielfalt angestoßen werde, so die Staatssekretärin.
 
Im kommenden Jahr soll die Kampagne mit weiteren Vorbildern aus unterschiedlichen Herkunftsländern fortgeführt werden.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE

Navigation

Presse

Kontakt

Presse

E-Mail: presse@mkffi.nrw.de

Tel.: 0211 / 837-2417

 

Kontakt

Informationen

NO RESULTS

Informationen

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Externe

Links