Zertifizierung der Eliteschule des Fußballs in Dortmund

Bild des Benutzers Henning Severin
Gespeichert von Henning Severin am 3. Februar 2017 - 12:44
Sportstaatssekretär Bernd Neuendorf (r.) gratuliert dem Goethe-Gymnasium und der Geschwister-Scholl-Gesamtschule zur Zertifizierung.
26. Januar 2017

Zertifizierung der Eliteschule des Fußballs in Dortmund

Seit dem 26. Januar kann sich das Verbundsystem zwischen BVB 09 Borussia Dortmund sowie der Geschwister Scholl Gesamtschule und dem Goethe-Gymnasium "Eliteschule des Fußballs" nennen. Die Kooperation wurde vom Deutschen Fußball-Bund zertifiziert. Sportstaatssekretär Bernd Neuendorf gratulierte zur Auszeichnung: "Sie haben ein Förderkonzept für den Fußball entwickelt, auf das alle Verantwortlichen mit Recht stolz sein können."

 

Die Idee der Eliteschule sieht vor, dass Leistungsfußball und Schule die Koordination von schulischen und sportlichen Anforderungen der jugendlichen Spitzenfußballer optimieren. Gemeinsam mit den beiden Schulen haben der Schulträger und der Verein BVB 09 Borussia Dortmund eine Kooperation entwickelt, die es ermöglicht, auf die individuellen Bedürfnisse der Spieler einzugehen. Das Goethe-Gymnasium in Dortmund ist seit dem Schuljahr 2009/10 darüber hinaus als NRW-Sportschule im Verbundsystem Schule und Leistungssport anerkannt. In ganz Deutschland gibt es ein flächendeckendes Netzwerk von 35 Eliteschulen mit speziellen Bildungs- und Fördereinrichtungen für Fußball-Talente. 
 
"Spitzentalente, egal in welcher Sportart, sind einer permanenten Doppelbelastung ausgesetzt. Dieses Aufgabe können sie nur durch umfangreiche Hilfen meistern, die Verband, Verein und Schule zusammen bereitstellen", erklärte Sportstaatssekretär Neuendorf. Dies werde in Dortmund optimal umgesetzt.
 
Die Verzahnung von Sport und Schule hat in Nordrhein-Westfalen Tradition. Zentral ist dabei die Vereinbarung von Schule, Studium, Ausbildung mit dem Leistungssport. Sportstaatsekretär Neuendorf sagte: "Solche dualen Karrieren sind außerordentlich anspruchsvoll und wir wollen, dass unsere Sporttalente neben den hoffentlich vielen Erfolgen auch einen guten Berufsanschluss erhalten. Um das zu erreichen haben wir ein gut funktionierendes Verbundsystem von Schule und Leistungssport, mit den NRW-Sportschulen an der Spitze." Er halte es für die wichtigste Aufgabe, Kinder und Jugendliche entsprechend ihrer Begabungen im Verbund von Schule und Leistungssport fachlich kompetent und pädagogische verantwortlich zum Leistungssport zu führen.
 
An der Feierstunde nahmen knapp 250 Gäste teil. Darunter waren auch Dr. Hans-Dieter Drewitz, DFB Vizepräsident Jugend, der Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Ullrich Sierau, und der Präsident von Borussia Dortmund, Dr. Reinhard Rauball.

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema