Welche Aufgaben hat das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration?

Informationen in Leichter Sprache

Über die Schalt-Fläche Menü des Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration kommen Sie

zu den Haupt-Bereichen der Internet-Seite.

Dort erfahren Sie,

  • wer das Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration leitet
  • welche Aufgaben das Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration hat.

Achtung:

Die Texte in den Haupt-Bereichen sind nicht in Leichter Sprache.

 

Ministerium

Hier finden Sie Informationen zum Ministerin für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung,

Flucht und Integration: Josefine Paul.

Man sagt auch: Josefine Paul ist die Familien-Ministerin

des Bundes-Landes Nordrhein-Westfalen.
Sie leitet das Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration

Hier erfahren Sie auch, welche Aufgaben Josefine Paul

in der Vergangenheit hatte.

Sie finden hier auch Informationen zur Staats-Sekretär Lorenz Bahr-Hedemann

Er unterstützt die Familien-Ministerin Josefine Paul bei der Leitung des Ministeriums.

Familie

Hier finden Sie Informationen zur Familien-Politik des

Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration:

Das Ministerium hat für seine Arbeit das Ziel,

das Familien im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen gut leben können.

Deshalb hat sich das Ministerium für seine Arbeit diese Ziele gesetzt:

  • Arbeits-Plätze und Arbeits-Zeiten sollen so sein,

    dass Eltern ihre Aufgaben bei der Arbeit und ihre Aufgaben

    in der Familie gut schaffen können.
     
  • Eltern sollen gute Beratung bekommen und

    bei ihren Aufgaben in der Kinder-Erziehung unterstützt werden

    vom Bundes-Land Nordrhein-Westfalen.
     
  • Die Städte, Gemeinden und Landkreise im Bundes-Land

    Nordrhein-Westfalen sollen so sein, dass Familien gerne dort leben.

Kinder

Hier erfahren Sie, wie das Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration

mit seiner Arbeit für gute Lebens-Bedingungen von Kindern sorgt

im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen.

Das Ministerium sorgt mit seiner Arbeit zum Beispiel dafür,

  • dass es genug Kindergarten-Plätze in Nordrhein-Westfalen gibt
     
  • dass die Rechte von Kindern in Nordrhein-Westfalen beachtet werden
     
  • dass alle Kinder in Nordrhein-Westfalen gut

    die deutsche Sprache lernen.

    Egal, ob sie in Deutschland geboren wurden oder

    in einem anderen Land auf der Welt
     
  • dass Schulen, Sport-Vereine, Kultur-Einrichtungen und Jugend-Hilfe

    noch besser bei Bildungs-Angeboten für Kinder und Jugendliche

    zusammen arbeiten.

Jugend

Hier finden Sie Informationen zur Jugend-Politik des

Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration:

Alle Jugendliche in Nordrhein-Westfalen sollen zusätzlich zur Schule

gute Bildungs-Angebote bekommen.

Oft brauchen aber besonders die Jugendlichen

zusätzliche Bildungs-Angebote,

  • die aus Familien mit wenig Geld kommen
     
  • die noch nicht so gut deutsch sprechen.

Deshalb fördert das Ministerium Einrichtungen,

die Freizeit- und Bildungs-Angebote für Jugendliche durchführen.

Zum Beispiel:

  • Jugend-Treffs und Jugend-Zentren
     
  • Einrichtungen der kulturellen Jugend-Arbeit

    wie Jugend-Kunst-Schulen oder Jugend-Theater-Gruppen
     
  • Jugend-Medien-Arbeit, etwa Film- und Computer-Kurse und

    Aufklärungs-Kurse zur verantwortungsvollen Nutzung des Internets

    ​und von Computer-Spielen.
     

Das Ministerium hat für seine Arbeit das Ziel,

dass Jugendliche in Zukunft mehr mitbestimmen:

Zum Beispiel dabei, welche Freizeit- und Bildungs-Angebote

es für sie im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen geben muss.

Die Bereiche Flüchtlinge und LSBTIQ* ( Lesben, Schwule, Bi-Sexuelle, Trans-Sexuelle, Trans-Gender, Inter-Sexuelle und Queere) folgen.