Ruhrtriennale stellt Festivalprogramm für 2017 vor

Bild des Benutzers Anna Lea Kopatschek
Gespeichert von Anna Lea Kopatschek am 9. März 2017 - 15:18
Kulturministerin Christina Kampmann bei der Pressekonferenz zur 16. Ruhrtriennale mit dem Intendanten Johan Simons
9. März 2017

Ruhrtriennale stellt Festivalprogramm für 2017 vor

Bei der Pressekonferenz der Ruhrtriennale am 9. März wurde das diesjährige Programm aus Musiktheater, Schauspiel, Musik, Tanz und Installationen in der Zeche Zollverein in Essen vorgestellt. Das Festival der Künste in der Metropole Ruhr findet vom 18. August bis zum 30. September 2017 statt.

 

Unter dem Leitmotiv "Seid umschlungen" setzt sich die Ruhrtriennale mit Utopien und Zukunftsvisionen in gesellschaftlichen Umbrüchen auseinander. Die künstlerische Leitung des Festivals übernimmt seit 2015 Johan Simons. "Johan Simons hat wieder ein wunderbares Programm zusammengestellt. Eines voller herausragender Produktionen, angereichert mit Gedanken zur aktuellen gesellschaftspolitischen Situation in Europa. Ich freue mich schon sehr auf diese Ruhrtriennale", sagte Kulturministerin Christina Kampmann auf der Pressekonferenz.

Im Rahmen der 16. Ruhrtriennale werden 700 Künstlerinnen und Künstler aus 29 Ländern erwartet. Das Festival wartet 2017 mit 41 Produktionen auf, darunter 26 Eigen- und Koproduktionen, 22 Uraufführungen, Neuinszenierungen, Deutschlandpremieren und Installationen. Ein Highlight des Festivals ist der elfstündige Schauspiel-Dreiteiler "Liebe. Geld. Hunger. Eine Trilogie meiner Familie", Luk Percevals Auseinandersetzung mit Émile Zolas "Die Rougon-Macquart", in der Gießhalle des Landschaftsparks Nord in Duisburg.

Neben dem Hauptprogramm erwartet die Festivalbesucher das freizugängliche Kunstdorf "The Good, the Bad and the Ugly" auf dem Vorplatz der Jahrhunderthalle in Bochum. Im Refektorium werden Lesungen, Konzerte, Kino-Abende, Partys und ein Virtual-Reality-Wochenende geboten.

Die 2002 gegründete Ruhrtriennale findet in Zyklen von jeweils drei Jahren statt. Gründungsintendant war Gérard Mortier, dem Jürgen Flimm (2005-2009) und Willy Decker (2009-2011) als künstlerische Leiter folgten. Von 2012 bis 2014 leitete Heiner Goebbels die Ruhrtriennale. Intendant der Ruhrtriennale 2015 bis 2017 ist Johan Simons.

Weiter Informationen zum aktuellen Programm finden Sie hier.

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Navigation

Ministerium

Kontakt

Informationen

KEINE ERGEBNISSE

Informationen

Downloads

KEINE ERGEBNISSE

Externe

Links

Weitere

Informationen

Navigation

Kultur