Kulturelle Jugendarbeit

Bild des Benutzers chefredakteur
Gespeichert von chefredakteur am 18. November 2014 - 15:54
Fünf Jugendliche bei einer Breakdance-Darbietung

Kulturelle Jugendarbeit in Nordrhein-Westfalen

Mittel aus dem Kinder- und Jugendförderplan unterstützen das breite Angebot der Jugendkulturarbeit

Kunst und Kultur beeinflussen die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen positiv. Sie schaffen Anreize, sich mit der Vielfalt der Ausdrucksformen auseinanderzusetzen und eigene kreative und künstlerische Kompetenzen zu entwickeln. Für die Landesregierung bildet die Förderung der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit und -bildung einen ressortübergreifenden Schwerpunkt.

 

Die Kinder- und Jugendkulturarbeit ist ein besonderes Element in der Förderung junger Menschen. Sie eröffnet ihnen über die Aneignung künstlerischer und kreativer Fertigkeiten und Fähigkeiten die Möglichkeit, sich mit der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen auseinanderzusetzen, eigene künstlerische Kompetenzen zu erkennen und somit das Selbstwertgefühl zu stärken. Sie fördert und erweitert die Kommunikation und Interaktion zwischen den Menschen und sensibilisiert mit ihren spezifischen kulturellen Methoden zur kritischen Auseinandersetzung und konstruktiven Gestaltung der eigenen Lebenswelt.
Die Landesregierung unterstützt diesen wichtigen Baustein für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in vielfältiger Weise.
Zur Vernetzung der Angebotsvielfalt der kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen trägt die Landesregierung auch durch die Aufstockung der Mittel im Kinder- und Jugendförderplan (KJFP) auf 120 Millionen Euro im Jahr 2018 bei.
Der Kinder- und Jugendförderplan ermöglicht es nicht nur, mit Projekten der kulturellen Bildung innovative Ansätze zu entwickeln und neue Zielgruppen zu gewinnen, er sichert auch die hohe Qualität der Arbeit der landeszentralen Träger der kulturellen Jugendarbeit und ihrer Untergliederungen.

Landesweite Vernetzung und Kooperation

Auf Landesebene tragen neun Arbeitsgemeinschaften aus den Bereichen Bildung, Kunst und Medien, Literatur, Musik, Figurentheater, Tanz und Spiel, Theater und Zirkuspädagogik zur Entwicklung und flächendeckenden Bereitstellung von Angeboten bei. Sie sind in der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit Nordrhein-Westfalen e.V. (LKJ) zusammengeschlossen.
Zu ihnen gehört auch die Landesarbeitsgemeinschaft Kulturpädagogische Dienste/ Jugendkunstschulen (LKD), die die kommunalen und freien Jugendkunst- und Kreativitätsschulen vertritt. Als Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit mit kulturellem Angebotsprofil spielen sie eine wichtige Rolle. Sie sind vor Ort angesiedelt und bieten zentrale und stadtteilorientierte Angebote – und dies vielfach spartenübergreifend.
Die LKD NRW ist darüber hinaus Träger der Koordinierungsstelle des Landesprogramms Kulturrucksack NRW, das von den Ministerien für Kultur und Wissenschaft und für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes verantwortet wird.

Neben dem Landesprogramm Kultur und Schule, das als gemeinsames Programm des Schul- und des Kulturressorts überall in Nordrhein-Westfalen gemeinsame Projekte von Künstlerinnen und Künstlern in Schulen ermöglicht, können Kommunen im Kulturrucksack vielfältige außerschulische Angebote gemeinsam mit Jugend- und Kultureinrichtungen umsetzen.
 
Sowohl in den Städten als auch in den ländlichen Räumen sollen mit diesen beiden Landesprogrammen noch mehr Kinder und Jugendliche als bisher mit kulturellen Angeboten erreicht werden – verstärkt auch diejenigen Kinder und Jugendlichen, die bislang noch nicht im Zentrum der Jugendkultur stehen und keine kulturellen Angebote nutzen. Dabei stehen Angebote, die den Interessen der Kinder und Jugendlichen entsprechen, partizipativ ausgelegt sind, ihnen freiwillige kreative Eigenaktivitäten ermöglichen und ästhetische Erfahrungen eröffnen im Vordergrund. 

Konzepte und Kompetenzen Kultureller Bildung

Mit der gemeinsamen Förderung der Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit durch das Jugend-, das Schul- und das Kulturministerium unterstützt die Landesregierung die Vernetzung und Professionalisierung der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit und trägt zur Profilbildung und Erstellung kommunaler kultureller Konzepte für Kinder- und Jugendliche in ganz Nordrhein-Westfalen bei.
Besonderes kommunales Engagement zeichnet die Landesregierung mit einem Preis für kommunale Gesamtkonzepte aus. 

Förderung von Fachkräften

Ein wichtiger Baustein zur Kompetenzerhaltung und zur Qualitätsentwicklung im Handlungsfeld ist die Fort- und Weiterbildung der haupt- und ehrenamtlichen Fachkräfte und Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeiter. Hier nimmt die Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW in Remscheid eine besondere Rolle ein.

Nähere Informationen über die Arbeit und Projekte der kulturellen Jugendarbeit erhalten Sie über die im Text hinterlegten Links.
 

Themen

Jugend