LSBTIQ* – Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans-, Inter* und queere Menschen

LSBTIQ* – Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans-, Inter* und queere Menschen

Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Vielfalt

Nordrhein-Westfalen ist ebenso vielfältig wie seine Menschen und steht für eine weltoffene, zukunftsgerichtete Kultur, für Vielfalt und Toleranz. Dennoch führen noch immer Vorbehalte, Ängste und Vorurteile zu Benachteiligungen und Ausgrenzung, oft sogar zu physischer und psychischer Gewalt gegen Menschen, deren Lebens- und Liebesentwürfe sich von denen der Mehrheit abheben.

Die nordrhein-westfälische Landesregierung tritt Diskriminierungen und Gewalt gegen Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, Inter* und queeren Menschen (kurz: LSBTIQ*) konsequent entgegen und zeigt Null Toleranz gegen alle Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Zudem versteht die Landesregierung die gesellschaftliche und rechtliche Gleichstellung, die Wertschätzung und Stärkung von LSBTIQ* sowie ihren Angehörigen als zentrale Aufgabe.

Dazu gehört:

Die Landesregierung fördert die kompetente LSBTIQ* Selbstorganisation in NRW, unterstützt die wichtige Informationsarbeit der landesweiten Kampagne „ANDERS & GLEICH“, die Anti-Gewalt-Arbeit, Projekte u.a. in der Jugendarbeit, Integrations-, Geflüchteten-  und Seniorenarbeit sowie Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekte in der Schule. Mit einer bundesweit einmaligen landesgeförderten psychosozialen Beratungsinfrastruktur, Sensibilisierungsarbeit und der Förderung von Maßnahmen gegen Gewalt kann sich das Land Nordrhein-Westfalen bundesweit bestens sehen lassen.