Corona: Aktuelle Informationen für Eltern

Bild des Benutzers Henning Severin
Gespeichert von Henning Severin am 31. März 2020 - 15:36

Corona: Aktuelle Informationen für Eltern

Hier finden Sie unsere Informationen für mehr Handlungssicherheit im eingeschränkten Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung.

 

Ab dem 8. Juni 2020 gilt der eingeschränkte Regelbetrieb für alle Kinder (siehe hierzu Informationen zur Aufhebung des Betretungsverbotes und dem eingeschränkten Regelbetrieb ab dem 08.06.2020).

Hier finden Sie die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur in der ab dem 8. Juni 2020 gültigen Fassung, die dazu gehörige Vierte Verordnung zur Änderung der Coronabetreuungsverordnung finden Sie hier.

 


Handreichung zum eingeschränkten Regelbetrieb ab dem 8. Juni 2020

Für den eingeschränkten Regelbetrieb finden Sie in dieser Handreichung alle wichtigen Informationen. Ergänzend können Sie hier die Anlage 1 (Rahmenhygieneplan LzG NRW), Anlage 2 (Muster Reinigungs- und Desinfektionsplan LzG NRW) sowie die Musterformulare "Eigenerklärung Gesundheit" und "Hygieneunterweisung" herunterladen.
 


FAQ zum eingeschränkten Regelbetrieb ab dem 8. Juni 2020

Zum eingeschänkten Regelbetrieb ab dem 8. Juni 2020 gibt es viele Fragen. Wir haben die häufigsten für Sie in einem FAQ (Stand: 09.06.2020) zusammengefasst.
 


Ministerschreiben zu den ersten drei Wochen eingeschränkter Regelbetrieb

Hier finden Sie das Schreiben von Familienminister Joachim Stamp vom 26. Juni 2020.
 


Offizielle Information zur Neuregelung Wiederaufnahme nach Krankheit

Zum 26. Juni 2020 trat eine Neuregelung bei Wiederaufnahme von Kindern nach Krankheit in Kraft. Das entsprechende Schreiben kann hier heruntergeladen werden. Den Mustervordruck der Eigenerklärung für die Symptomfreiheit finden Sie hier.
 


Alleinerziehende

Hier finden Sie Informationen der Landesregierung zur Öffnung der Kindertagesbetreuungsangebote für erwerbstätige Alleinerziehende, sowie für Alleinerziehende, die sich in einer Abschlussprüfung befinden.
Ebenso stehen Ihnen Vordrucke für erwerbstätige Alleinerziehende und für Alleinerziehende, die sich in einer Abschlussprüfung befinden, zum Download bereit.


Vordruck für Personal kritischer Infrastrukturen: Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit

Personen, die in den definierten kritischen Infrastrukturen arbeiten, können sich einen Vordruck herunterladen, der als Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit dient. Dieser Vordruck muss in der Einrichtung der Kindertagesbetreuung vorgelegt werden.


Informationen zum Umgang mit Kontaktverbot in Trennungsfamilien

Grundsätzlich dürfen Kinder von getrennten Eltern nach wie vor beide Eltern sehen. Die Maßnahmen der Landesregierung zur Reduzierung der Sozialkontakte beziehen sich zunächst nicht auf Kontakte innerhalb der Kernfamilie, zu der auch ein umgangsberechtigter Vater oder eine umgangsberechtigte Mutter zählt. Diese Regelungen setzen daher zum Umgangsrecht getroffene und im Einzelfall auch vom Familiengericht beschlossene Vereinbarungen nicht automatisch außer Kraft.
 
Dennoch kann es im Einzelfall geboten sein, Umgangskontakte für eine begrenzte Zeit auszusetzen und den Kontakt des Kindes zu seinem Vater oder seiner Mutter auf andere Weise, wie z.B. telefonisch oder per Videotelefonie, aufrecht zu erhalten. Eine solche Aussetzung der Umgangskontakte ist dann denkbar, wenn die Ansteckungsgefahr aufgrund der besonderen Lebenssituation des Kindes (z.B. Großeltern oder andere Risikogruppen leben mit im Haushalt des Kindes; zum Umgang ist die häufige Nutzung des ÖPNV erforderlich) besonders hoch ist.
 
Die Eltern sollten in diesen Fällen versuchen, eine zum Wohle aller Beteiligten, einvernehmliche Regelung zu finden. Hilfestellungen können hier die Jugendämter und Familienberatungsstellen vor Ort oder die Onlineberatung unter www.bke.de geben.


Finanzielle Hilfen für Familien

Entschädigung nach Infektionsschutzgesetz

Bei Schul- und Kitaschließungen sollen Eltern einen Anspruch auf Entschädigung (67 Prozent des Nettogehalts, gedeckelt bei maximal 2.016 Euro pro Monat für sechs Wochen) erhalten, es sei denn sie verfügen über eine andere zumutbare Betreuungsmöglichkeit.

Wichtige Hinweise dazu: Der Anspruch auf Notbetreuung ist ein Ausschlussgrund. Familien mit nur einem Elternteil in kritischer Infrastruktur bekommen dadurch keine Entschädigung, auch wenn sie die Betreuung selbst organisieren. Es gibt keinen expliziten Anspruch auf unbezahlten Urlaub. Der Arbeitgeber muss zustimmen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten Ihres zuständigen Landschaftsverbandes:
Landschaftsverband Westfalen-Lippe
Landschaftsverband Rheinland

Staatliche Hilfen

Die Corona-Pandemie ist für viele Familien eine große Herausforderung. Das gilt besonders, wenn ihnen plötzlich Einkommen fehlt und sie nicht wissen, wie sie ihr tägliches Leben weiter finanzieren können. Deswegen können Familien mehrere staatliche Leistungen jetzt viel leichter bekommen als gewöhnlich. Näheres erfahren Sie hier.
 


Sie benötigen Rat oder Hilfe?

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht mit wichtigen Telefonnummern, bei denen Sie besonders in der aktuellen Zeit Rat und Hilfe erhalten.


 

Pressemitteilungen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema